Zurück nach Hollyhill Kindle ê Zurück nach


  • Gebunden
  • 352 pages
  • Zurück nach Hollyhill
  • Alexandra Pilz
  • German
  • 21 January 2015
  • 9783453534261

10 thoughts on “Zurück nach Hollyhill

  1. Julia Julia says:

    Das Ende hat es deutlich rausgerissen für mich


  2. Lenas Welt der Bücher Lenas Welt der Bücher says:

    Meine Meinung Ich war super neugierig auf das Buch da ich bisher hauptsächlich positives darüber gehört habe Ich wusste vorher schon dass es sich um Zeitreise handelt und daher war ich erst recht gespannt darauf Ich war ab der ersten Seite in der Geschichte gefangen Zu Beginn des Buches lernt man Emily und ihre Freundin Fee kennen Emily hat den Brief von ihrer Mutter bekommen und überlegt ob sie dort hin fährt Fee ist die typische beste Freundin die Emily dazu bringt dies in die Tat umzusetzen Der Schreibstil hat mir von Anfang an so gut gefallen Alexandra Pilz kann einfach schreiben Sie entführt in den Leser nach Hollyhill und weiß wie sie die passende Atmosphäre rüber bringt Die Charaktere haben mir alle richtig gut gefallen Insbesondere Emily Sie war super authentisch und eine Protagonistin mit Fehlern und Macken Sie muss sich erst einmal in der Welt einfinden und wie sie das gemacht hat war tollNatürlich beinhaltet die Geschichte auch eine kleine Liebesgeschichte Diese steht aber nicht im Vordergrund sondern sorgt für den passenden Beigeschmack Für mich hatte sie genau den passenden Anteil an der GeschichteDie Idee die die Autorin hatte ist keine komplett neue aber meiner Meinung nach hat sie etwas neues daraus gemacht Zeitreise ist nicht etwas neues aber ihre Idee wie sie mit der Zeitreise umgeht war super FazitZurück nach Hollyhill hat mich auf ganzer Linie überzeugt Es ist ein toller Zeiteiseroman der mit einer neuen Ideen kommt Der Schreibstil ist super flüssig zu lesen und die Charaktere sind sehr authentisch Teil 2 wird direkt im Anschluss gelesen Ein klares MUST READ


  3. G.S.Lima G.S.Lima G.S.Lima G.S.Lima says:

    35 Am Ende wurde es gut der Anfang hat mir aber nicht soooo gefallen


  4. Susen liest Susen liest says:

    ABGEBROCHENIch wie wurde „Zurück nach Hollyhill“ gehyped Natürlich musste ich es unbedingt haben wie so viele andere auch Das Bloggerdasein besteht ja irgendwie zu großen Teilen aus dem gegenseitigen Anfixen Nun lag es ein paar Jahre bei mir herum vielleicht hätte ich es früher lesen sollen da war ich weniger kritisch Es liegt auf jeden Fall nicht daran dass ich älter geworden bin und mir die Altersgruppe nicht liegt denn ich mag nach wie vor spannend geschriebene Jugendbücher va wenn sie eine mysteriöse Geschichte erzählen und Dartmoor erschien mir als Schauplatz ebenfalls vielversprechendAllerdings fand ich den Schreibstil von Alexandra Pilz sehr anstrengend Die Szenen waren irgendwie unabgeschlossen und die Dialoge so holprig und unauthentisch dass ich auf jeder Seite ins Stocken geraten bin Ich habe von Seite zu Szene immer mehr gemerkt dass mich a die Geschichte nicht fesselt ich b keinen Bezug zu der Protagonistin herstellen kann und mich c diese schrecklichen Dialoge nerven Ich weiß es war das Erstlingswerk der Autorin weswegen man sicher das eine oder andere Auge zudrücken kann Aber mir tun mittlerweile beide Augen weh und ich für meinen Teil kann dieses Buch leider nicht weiterempfehlen


  5. Books& Books& says:

    Ich schwanke zwischen 35 und 4 Sternen Manche Bücher muss man noch ne Weile sacken lassen um sie richtig bewerten zu können Rezi gibts hier


  6. Kathi Kathi says:

    Eine wirklich tolle Geschichte Ich hab die Charaktere sofort ins Herz geschlossen und will unbedingt mehr zu Holly Hill lesenMeiner Meinung nach ist Holly Hill eine etwas andere Zeitreisegeschichte aber definitiv empfehlenswert


  7. Jenny Jenny says:

    Das Buch hat mir richtig gut gefallenEs ist durch seinen locker leichten Schreibstil relativ schnell zu lesen und die Geschichte warzumindest für michnicht übermäßig vorhersehbarDass es in der Geschichte um Zeitreisen gehen wirdwar mir vorher überhaupt nicht klarfand ich aber super Das Ende fand ich ein wenig kurz geratenIrgendwie kam da alles sehr plötzlich und dann war es auch schon vorbeiEs bleiben viele Fragen offenwas natürlich auch viel Potenzial für die Folgebände birgtdennoch hätte ich mir gewünschtdass die ein oder andere Frage schon am Ende von Teil 1 aufgelöst worden wäre


  8. Amelie Amelie says:

    Wisst ihr was mit an Hollyhill am aller aller meisten gefallen hat? Emily Emily ist einfach einer der besten Hauptcharaktere die einem im Jugendbuchbereich so begegnen Sie ist schlagfertig und mutig und witzig und sie weiß was sie will ohne dabei arrogant zu wirken Man mag sie einfach sofort und das ist auch der Grund warum man gar nicht anders kann als das Buch zu mögen Matt ist dabei auch ein ganz hervorragender Love Interest und mir haben die ganzen Dialoge zwischen den beiden besonders zu Anfang sehr gut gefallen So ein bisschen Hassliebe hat ja noch keinem geschadet ;Die Geschichte ist wirklich sehr clever gestaltet hat meiner Meinung nach sogar keine Logiklücken gehabt was bei Geschichten dieser Art ja nicht so leicht zu bewerkstelligen ist und die Idee an sich ist einfach wundervoll Dabei fand ich es schade dass wir nur so wenig Zeit in Hollyhill selbst verbracht haben aber ich denke mal dass sich das mit dem zweiten Band dann noch ändern wirdDas Ende war unglaublich spannend mitreißend und vor allem anderen emotional Dass Emily eine Waise ist und die Art wie das Ende gestaltet war und Hachja pure Emotionen Was ich auch sehr schön fand das war dass das Ende darüber hinaus zwar ein wenig offen ist also Raum für den zweiten Band lässt gleichzeitig aber auch diesen Handlungsstrang zu Ende führtMein einziger Kritikpunkt ist etwas das eigentlich Geschmackssache ist Wisst ihr ich bin kein Fan von allem was auch nur ansatzweise in Richtung ThrillerKrimi geht Nicht die Bohne Das ist für mich dann immer alles unlogisch und blöd und das ist vollkommen Geschmackssache wie bereits erwähnt Das Ende geht minimal in diese Richtung da es einen Mörder gibt der frei herum läuft und der dringend überführt werden muss Dabei muss ich auch sagen dass ich es ziemlich seltendämlich und deshalb auch absolut unpassend zu Emilys Charakter fand dass sie von besagtem Mörder ein Getränk annimmt Vor allem da sie ja weiß dass der sie umbringen willAber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt der den Gesamteindruck nicht wirklich schmälert Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil


  9. Books of Joyce Books of Joyce says:

    Hier kommt ihr zu meiner Rezension zu dem Buch


  10. Bianca Bianca says:

    Im Grunde ein 0815 Jugendbuch Teenie tritt ein Abenteuer an trifft dabei Typen der ein ziemliches Arschloch ist ein großes Geheimnis hat und am Schluss wird das Verhalten durch irgendeinen halbherzigen Grund erklärt Wobei Matt Emily ja noch etwas verschweigt also wahrscheinlich haben wir da noch nicht alles gehört Aber genau deswegen hatte ich mal wieder Probleme den männlichen Hauptcharakter auch zu mögen Und wenn ich eine wichtige Person des Buches einfach nicht leiden kann wirkt sich dass bei mir immer negativ aufs Rating aus es sei denn der Charakter ist von Anfang an als Antiheld ausgerichtet was hier aber nicht der Fall warDas Konzept der Zeitreisen hat mir aber richtig gut gefallen dafür fand ich die Story drumrum leider etwas schwach da wäre mehr drin gewesen Außerdem war der finale Showdown sehr wirr Die Protagonistin für das Finale nur so halb bei Bewusstsein zu haben finde ich immer sehr nervig


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Zurück nach Hollyhill Emily kann es nicht fassen Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört das Dorf aufzusuchen das einst ihre Heimat war Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor Hilfe naht in Form eines Geländewagens darin Matt der attraktivste Junge den Emily je gesehen hat Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt verändert Matt sich jedoch schlagartig War er zuvor offen und hilfsbereit stimmt er nun nur widerwillig zu Emily nach Hollyhill zu bringen Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig aber freundlich zu Emily sind Nur Matt der Junge in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl unerwünscht zu sein Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem